30 Dez 2019

Kulturen verbinden sich auf der Expo 2020

Was haben Kanada, Japan und Spanien mit der arabischen Welt gemeinsam? Auf der Expo 2020 lassen sich engere Verbindungen erkennen, als Sie vielleicht denken.

Möchten Sie wissen, was Kanada, Finnland, Japan, Spanien und Schweden gemeinsam haben? Besucher der Expo 2020 entdecken die reiche Kultur dieser Länder – und ihre starken Verbindungen zu den VAE.

Die Geschichte der einzelnen Länder und ihre Beziehungen zur arabischen Kultur spiegeln sich in der einzigartigen Architektur ihrer Pavillons sowie in ihren individuellen Installationen und vielfältigen Programmen auf der Expo 2020 wider.

Expo 2020 – Spanischer Pavillon
Spanischer Pavillon

Der Spanische Pavillon beispielsweise steht mit seinem Motto Intelligence for Life für den Beitrag, den die arabischstämmige Bevölkerung Spaniens zu geschichtlichen Entwicklungen geleistet hat.

Wussten Sie, dass Schach aus der arabischen Welt zunächst nach Spanien kam, ehe es sich in Europa und den USA verbreitete? Auf mehreren in den Pavillon integrierten Plazas genießen Besucher die gemeinsamen Werte der Gastfreundschaft, während sie die arabischen Einflüsse auf Flamenco-Musik, das Erbe der Mauren für die heutige Architektur in Spanien und den Einfluss des Arabischen auf die spanische Sprache entdecken.

Finnischer Pavillon – Expo 2020 Dubai
Finnischer Pavillon

Auch wenn das Design in Anlehnung an eine Schneedecke typisch für das Land im Hohen Norden erscheint, greift der Finnische Pavillon mit seinem Eingangsbereich im Stil eines arabischen Zelts und einem 500 Quadratmeter großen Majlis auch arabische Elemente auf.

Der Begriff „Majlis“ bezeichnet einen Sitzbereich und ist als Grundpfeiler der arabischen Kultur tief in den Traditionen der VAE verankert. Hier treffen sich Menschen, um zu diskutieren, Probleme zu lösen und sich untereinander auszutauschen – und Besucher des Finnischen Pavillons können hier an Seminaren oder Networking-Veranstaltungen teilnehmen.

Kanadischer Pavillon – Expo 2020 Dubai
Kanadischer Pavillon

Der Kanadische Pavillon, entworfen vom preisgekrönten kanadischen Architekturbüro Moriyama & Teshima Architects, ist inspiriert von Musikinstrumenten mit kanadischen und arabischen Wurzeln. Das geometrische Muster des Außengitters erinnert zugleich an kanadische Nachhaltigkeit und die Maschrabiyya, ein auffälliges architektonisches Element, das traditionell in arabischen Wohnhäusern verwendet wird.

Schwedischer Pavillon – Expo 2020 Dubai
Schwedischer Pavillon

Die Maschrabiyya findet sich auch im Schwedischen Pavillon wieder: in Form moderner Holzgitter, die oberhalb der Ausstellungsfläche private Bereiche abtrennen und Schatten spenden.

Expo 2020 – Japan
Japanischer Pavillon

Der Japanische Pavillon kombiniert Arabesken mit Asanoha, einem japanischen geometrischen Muster. Mit etablierten arabischen und japanischen Verfahren entsteht ein nachhaltiges Kühlsystem: So schützt ein weiches, dünnes Material den Pavillon vor der Sonne, während eine große Wasserfläche vor dem Gebäude für Abkühlung sorgt und die dreidimensionale Fassade reflektiert.

Die Expo 2020, die am 20. Oktober 2020 startet, wird die bislang inklusivste und internationalste Weltausstellung in der Geschichte – mit 192 Teilnehmerländern sowie multilateralen Organisationen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen, die sich zu einem globalen Fest menschlicher Brillanz und Leistung zusammenfinden.