21 Jan 2020

Kalligrafische Bänke schreiben Arabisch neu

Der gefeierte Architekt Asif Khan und die innovative Expertin für arabische Typografie, Lara Captan, machten aus in den Social Media gesammelten Wörtern ein Kunstwerk mit praktischem Nutzen.

Arabisch ist eine poetische Sprache, die bei der Expo 2020 in Gestalt einer Reihe von kalligrafischen Bänken in einzigartiger künstlerischer Form das 4,38 Quadratmeter große Gelände wie ein „Gedicht“ umschließt.

Die 50 Bänke, die auf alle Themenbereiche verteilt werden, sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem gefeierten britischen Architekten Asif Khan und der innovativen Expertin für arabische Typografie, Lara Captan, die aus per Crowdsourcing gesammelten Wörtern ein Kunstwerk mit praktischem Nutzen macht.

Die Bänke verbinden Form und Funktion. Hier können Besucher verweilen und die unzähligen Eindrücke auf sich wirken lassen. Jedes Design entspricht einem Wort in dreidimensionaler arabischer Schrift.

Die Wörter stammen von Social-Media-Followern von Expo 2020, die gebeten wurden, Begriffe vorzuschlagen, die für sie die Expo, ihre Unterthemen (Chancen, Mobilität und Nachhaltigkeit) sowie die VAE am besten repräsentieren. 30 junge Berufstätige aus den Emiraten trafen dann die Endauswahl und entschieden, wo die auf Schriftzeichen basierenden Bänke auf dem Gelände aufgestellt werden sollten.

Das Design wurde mit viel Liebe zum Detail entworfen unter Berücksichtigung der internationalen und regionalen Bedeutung der Wörter, ihrer Form als dreidimensionale Bank, des Themenbereichs, in dem sie platziert werden, und des Materials, aus dem sie hergestellt werden. Beispielsweise ist die Bank für das Wort „Vision“ transparent, während die Bank für das Wort „Traum“ aus einer Reihe von Hängematten besteht.

Das Design fordert zudem zu unterschiedlichen Verhaltensweisen auf. Manche Bänke stellen lang gezogene Wörter dar und laden zum Sitzen und Nachdenken ein. Andere bilden kürzere, kreisförmige Formen, die Gespräche und die Interaktion mit anderen Menschen anregen sollen.

Neben den überall in den Themenbereichen verteilten Bänken stechen vier der gewählten Wörter besonders hervor, da sie universelle Werte für jeden Menschen in aller Welt repräsentieren. Diese Bänke wurden als Gruß für Besucher in der Nähe der Eingänge aufgestellt.

Eine Plakette an jeder Bank erläutert die Bedeutung. Die Wörter, die sie verkörpern, sind außerdem auf einer Expo 2020-Bekleidungslinie dargestellt.

Khan – der britische Kopf hinter den öffentlichen Bereichen der Expo 2020 – ist für Arbeiten bekannt wie das dunkelste Gebäude der Welt oder auch MegaFaces, einen Pavillon mit einer kinetischen Fassade, auf der bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sochi mithilfe von 11.000 Farb-LEDs die Gesichter von Gästen dargestellt wurden.

Captan – die arabische Schriftzeichen als „innere Bewegungen“ versteht und seit Jahren daran arbeitet, die arabische Typografie zu modernisieren und zugleich ihre kulturelle Relevanz zu erhalten – nutzte, typisch für die arabische Typografie, ein rautenförmiges Raster als Grundlage für die Wortformen der fertigen Bänke.

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Expo 2020 als einmaliges Fest von Kunst, Kultur, Musik, Architektur und Technologie menschliche Brillanz und Leistung in einzigartiger Form ins Rampenlicht rückt – und aus dem einfachen Akt des Sitzens etwas viel intensiveres und bedeutungsvolleres macht.