21 Jan 2020

Dach des Pavillons zum Thema „Nachhaltigkeit“ fertig

Der Pavillon zum Thema „Nachhaltigkeit“ hat sein Sonnendach auf – hurra!

Das glänzende, kreisförmige Dach von „Terra“ – der Pavillon zum Thema „Nachhaltigkeit“ und sicherlich eines der unverwechselbarsten Wahrzeichen der Expo 2020 – ist, nachdem das 1.055ste und letzte Solarmodul an seinem Platz ist, nun endlich fertig.

In mehreren Monaten sorgfältiger Arbeit wurden, ausgehend vom Inneren des Dachs, nach und nach die einzelnen Module nach außen hin verlegt. Die Montage des letzten Moduls ist somit ein bedeutender Moment in der Entstehungsgeschichte des 4,38 Quadratkilometer großen Expo 2020-Geländes.

Die Solarmodule generieren einen Teil der vier Gigawattstunden Strom, die der Pavillon pro Jahr erzeugt – genug, um mit einem Nissan Leaf die halbe Strecke zum Mars zu bewältigen oder mehr als 900.000 Mobiltelefone aufzuladen.

Der Pavillon soll unter anderem zeigen, wie wir alle nachhaltiger leben können. Die ausgeklügelte Konstruktion des Gebäudes selbst wird der Welt demonstrieren, wie wir neue, wirklich nachhaltige Standards für Architektur und Baukunst definieren können.

Besucher des Pavillons gehen auf eine Reise durch die spannende Geschichte der Menschheit, ihre Beziehung zur Umwelt und unsere Auswirkungen auf die Natur. Damit sollen den Besuchern die Folgen ihres Handelns verdeutlicht werden, sodass sie zukünftig selbst Veränderungen vorantreiben.

Der vom britischen Architekturbüro Grimshaw Architects geplante Pavillon erfüllt den LEED Platin-Standard (Leadership in Energy and Environmental Design) für ökologische Gebäude – die höchstmögliche Akkreditierung für nachhaltige Architektur.

Auf dem Gelände des Pavillons sind ebenfalls einige nachhaltige Innovationen zu bestaunen, u.a. innovative Bewässerungstechnik, ein System zur Aufbereitung von Grauwasser, Pflanzen aus der Region mit 75 Prozent geringerem Wasserbedarf, „Energiebäume“ mit Solarmodulen, die sich wie eine Sonnenblume mit der Sonne drehen, und ein „Wasserbaum“, der Wasser aus der Umgebungsluft gewinnt.

Da der Pavillon teilweise unter der Erde liegt, ist es darin im Allgemeinen kühler als draußen. Das Dach dient zusätzlich als Sonnenschutz.

Das Gebäude soll im Zuge der Nachnutzung in District 2020 als Kinder- und Wissenschaftszentrum zur Bildung und Motivation zukünftiger Generationen genutzt werden.

Die installierten Solarmodule sind derzeit noch mit Kunststoffabdeckungen vor den Elementen geschützt, bis zu dem großen Augenblick später dieses Jahr, wenn sie damit beginnen werden, Strom für den Pavillon zu generieren.

Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die Expo 2020 als einmaliges Fest von Kunst, Kultur, Musik, Architektur und Technologie menschliche Brillanz und Leistung in einzigartiger Form ins Rampenlicht rückt – und Millionen Besucher aus aller Welt dazu inspiriert, eine bessere Zukunft für unseren Planeten zu gestalten.

Mehr erfahren