19 Feb 2020

Kulturorganisationen arbeiten für die Expo zusammen

Kulturorganisationen in den VAE arbeiten unter der Schirmherrschaft der Expo 2020 erstmals zusammen, um kreative Talente landesweit zu unterstützen.

Eine Reihe führender Kulturorganisationen mit Sitz in den VAE ist durch das Design- und Handwerksprogramm der Expo 2020 Dubai erstmals zusammengebracht worden.

Diese renommierten Organisationen arbeiten im Rahmen der größten Show der Welt 2020 erstmals zusammen, um Design und Handwerk aus dem In- und Ausland zu präsentieren und zu zeigen, was Menschen zu leisten in der Lage sind.

Unter anderem sind folgende Organisationen vertreten: der Khalifa Fund for Enterprise Development, Ataya, eine gemeinnützige Ausstellung, die vom Emirates Red Crescent organisiert wird, die Fatima Bint Mohammed Bin Zayed Initiative, 1971 Design Space, eine Initiative der Sharjah Investment and Development Authority, das Kunst- und Designzentrum Warehouse421, die Alserkal Cultural Foundation und der Irthi Contemporary Crafts Council in Sharjah.

Dr. Hayat Shamsuddin, Senior Vice President für Kunst und Kultur von Expo 2020 Dubai: „Die Zusammenarbeit mit diesen angesehenen Organisationen trägt dazu bei, die Ziele des Design- und Handwerksprogramms der Expo 2020 zu erreichen, nämlich den Austausch von Know-how und Ideen zu fördern und zu ermöglichen, das Handwerk zu entwickeln und Produkte dem Millionenpublikum der Expo 2020 zu präsentieren.

Diese Initiative ist für Designer und Handwerker in den VAE eine außergewöhnliche und einmalige Chance, sich der Welt zu präsentieren. Talente aus der Region erhalten eine internationale Plattform und können sich auch in den VAE besser etablieren.“

Fatma Al Mahmoud, Direktorin, 1971 Design Space: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Expo 2020 und darauf, dass wir zeitgenössische Arbeiten unserer Designer aus den VAE und der Region einem internationalen Publikum vorstellen können.“