Vorschläge
    Image of a rainforest or jungle, with mass vegetation, a river and trees.
    calendar 21 Okt 2020

    Climate & Biodiversity Week – Zusammenfassung von Tag 2

    Am zweiten und letzten Tag der zweiten Themenwoche der Expo 2020 Dubai kamen zahlreiche Mitglieder der Expo-Familie bei einem gemeinsamen Aufruf für den Kampf gegen den Klimawandel und den Schutz biologischer Vielfalt zusammen.

    HÖHEPUNKTE TAG 2

    Youth Advisory Group des Generalsekretärs der Vereinten Nationen

    Bei der abschließenden Podiumsdiskussion am Dienstag ging es um die Youth Advisory Group, die vom Generalsekretär der Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde, um junge Menschen zu einem offenen und transparenten Dialog zu inspirieren, mit dem die Vereinten Nationen das Engagement gegen den Klimawandel erhöhen möchten. Bei dem Gespräch, bei dem junge Menschen im Kampf gegen den Klimawandel zeigten, wie mutige Führung aussehen kann, ging es um folgende Fragen: Wie können wir die aktuelle Dynamik optimal nutzen?

    Nisreen El Saim, Youth Advisory Group on Climate Change des UN-Generalsekretärs: „Biologische Vielfalt ist einer der verletzlichsten und am stärksten vom Klimawandel betroffenen Bereiche. Wir verlieren bereits jetzt zahlreiche Arten. Unsere Welt war einst in einem Gleichgewicht, das sich nun verlagert hat. Die Dinge sind heute nicht mehr so einfach wie in der Vergangenheit. Und wenn wir so weitermachen wie bisher, wird sich dies auf die Zukunft auswirken.“

    Paloma Costa, Youth Advisory Group on Climate Change des UN-Generalsekretärs: „Es ist unumgänglich, dass wir uns an die Vereinbarungen halten, die wir untereinander für den Erhalt des Lebens für diese und künftige Generationen eingehen. Wir müssen uns an die von uns implementierten Handelsvereinbarungen halten, um die Umwelt für unsere Gemeinschaften und für die Zukunft der Kinder zu schützen.“


    Expo Live: Lösungen zur Bekämpfung von Wüstenbildung

    Expo Live ist das Innovations- und Partnerprogramm der Expo 2020 Dubai. In dem Bestreben, zu beweisen, dass Innovation von überall kommen und zum Nutzen der Menschen und des Planeten eingesetzt werden kann, unterstützt und fördert Expo Live inspirierende und wirkungsvolle Projekte auf der ganzen Welt. In dieser Sitzung ging es um zwei vielversprechende Projekte hier in den VAE: das International Centre for Biosaline Aquaculture (ICBA) und Desert Control. Es wurde beleuchtet, wie diese Projekte einzigartige Ansätze im Kampf gegen Wüstenbildung und zur Förderung nachhaltiger Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit entwickelt haben.

    Ole Kristian Sivertsen, Chief Executive Officer bei Desert Control: „Bezüglich COVID-19 und Lebensmittelsicherheit glaube ich, dass dies ein lauter Weckruf für die Welt ist und gleichzeitig eine Gelegenheit, unsere Lieferketten und die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren, vertreiben und konsumieren, zu überdenken. Es geht darum, traditionelles Denken zu hinterfragen. Die Arbeit, die wir leisten, um bebaubares Land zu gewinnen, wo es nicht viel davon gibt, und um Wasserknappheit zu bekämpfen, ist entscheidend für die starke, lokale Lebensmittelproduktion. Norwegen und die VAE haben viel gemeinsam – wir sind Länder, die für Innovation stehen, sowie Zentren der Öl- und Gasindustrie. Die Lösung, Ton zu verflüssigen, stammt ursprünglich aus der Öl- und Gasindustrie – das daraus resultierende Produkt kann nicht in der Landwirtschaft verwendet werden, doch wir hatten die Idee, die Technologie auf Wüstenboden anzuwenden. Darum liegt unser Hauptfokus auf dem Nahen Osten, insbesondere auf den VAE. Es ist großartig, dass wir mithilfe von Lösungen aus der Öl- und Gasbranche zu einer grüneren Welt beitragen können.“

    Dr. Dionysia Angeliki Lyra, Agrarwissenschaftlerin für Halophyten am International Center for Biosaline Agriculture: „Wir suchen nach Möglichkeiten, Wüstenumgebungen einen Wert zu geben, indem wir jede noch so kleine Menge an minderwertigem Wasser und an Landressourcen verwenden, um Lebensmittel zu produzieren. Wir implementieren ein integriertes Landwirtschaftssystem. Wir freuen uns, dass wir in der Lage sind, nahrhafte Produkte zu entwickeln, die die Lebensmittelsicherheit in den VAE erhöhen können. Unsere Ressourcen sind begrenzt, darunter auch Frischwasser und Land. Daher mussten wir nach neuen Wegen suchen, das Beste aus dem zu machen, was wir haben. Ein weiterer Faktor waren für uns die zahlreichen Importe in die VAE. Dies hat uns dazu angeregt, über lokale Produktionsmöglichkeiten nachzudenken, insbesondere angesichts des Aufkommens von COVID-19. In einer Wüstenumgebung sind keine Monokulturen möglich – wir müssen verschiedene Komponenten und Techniken kombinieren, um den Nährwert aller Produkte sicherzustellen. Dies hilft dabei, mehrere Einnahmequellen für lokale Gemeinschaften zu sichern und nahrhafte, lokale Produkte für die VAE bereitzustellen.


    Internationale Teilnehmer der Expo

    Während des Tages präsentierten Mitglieder der internationalen Expo-Familie auf der virtuellen Bühne wirkungsvolle Maßnahmen, die in ihren Ländern eingeführt wurden und die viele greifbare und nachhaltige Lösungen für alle bieten. Von PRISMA, dem Satellitensystem, mit dem Italien Luftverschmutzung und Umweltveränderungen überwacht, über die Frage, warum Chile der „geheime Champion“ im Bereich nachhaltige Energie ist, bis hin zu Erläuterungen, wie biologische Vielfalt in den extremen Bedingungen des einzigartigen Nebelwaldes von Oman gedeiht, reichten die lehrreichen Gespräche, die zur Weitergabe von Wissen und neuen Ideen inspirieren sollten.

    Giorgio Saccoccia, President der italienischen Raumfahrtagentur Agenzia Spaziale Italiana (ASI): „Letztes Jahr hat die Agenzia Spaziale Italiana ein innovatives Erdüberwachungssystem namens PRISMA eingeführt, das ... die Forschung in Bereichen wie Umweltüberwachung, Ressourcenmanagement und Umweltverschmutzung unterstützt. Italien glaubt daran, dass internationale Zusammenarbeit entscheidend ist, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern. Aus diesem Grund stellen wir die mit PRISMA erfassten Daten der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung.“

    Rossana Gaete, Executive Director von H2 Chile: „Chile besitzt das weltweit höchste Potenzial für erneuerbare Energien und zeichnet sich durch ein starkes Engagement für Umweltschutz und Klimaneutralität aus. Darüber hinaus haben wir eine offene Wirtschaft und 26 internationale Handelsvereinbarungen, die es uns erlauben, Wasserstoff und Wasserstoffderivate auf der ganzen Welt bereitzustellen. Grüner Wasserstoff gilt heute aufgrund seiner vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten und des großen Geschäftspotenzials als „neues Gold“. Prognosen zufolge könnte Wasserstoff sogar die Hauptenergiequelle der Zukunft sein.“

    Saif Al-Hatmi, Botaniker des botanischen Gartens von Oman: „Die Regierung von Oman hat Gesetze und Richtlinien für den Schutz von Natur und Wildtieren erlassen. Darüber hinaus haben wir eine gut implementierte nationale Strategie für die nachhaltige Landnutzung, um die Balance zwischen dem, was das Land für die Entwicklung braucht, und dem Schutz der biologischen Vielfalt sicherzustellen. Es gibt auch eine Forschungsstrategie für die Region Dhofar, mit der die tropischen Wälder geschützt werden sollen. Das Ziel besteht darin, das Bewusstsein für und das Wissen über die Bedeutung des Schutzes von Land für Menschen, Tiere und den gesamten Planeten zu verbessern.“


    Planet Indonesia im Rampenlicht

    Planet Indonesia ist eine internationale Wohltätigkeitsorganisation, die sich mit Partnern in Dörfern für den Erhalt biologischer Vielfalt einsetzt. Die Organisation sorgt dafür, dass das Wissen, die Ansichten und die Ziele der einheimischen und lokalen Gemeinschaften als integraler Teil bei der Entwicklung und Bereitstellung einer verbesserten nachhaltigen Verwaltung der natürlichen Ressourcen berücksichtigt werden.

    Adam Miller, Executive Director und Mitgründer von Planet Indonesia: „Wir glauben, dass die Menschen für das Thema biologische Vielfalt entscheidend sind. In Indonesien befinden sich einige der vielfältigsten Ökosysteme unseres Planeten. Die meisten davon werden von einheimischen Gemeinschaften verwaltet und geschützt. Gleichzeitig treffen in Indonesien biologische Vielfalt und ländliche Armut aufeinander. Wir bei Planet Indonesia bekämpfen die zugrunde liegenden Faktoren für den Rückgang biologischer Vielfalt, indem wir die sozioökonomischen Ungleichheiten in ländlichem Gemeinden verringern, die zur Ausbeutung natürlicher Ressourcen führen. Das Ergebnis sind Lösungen auf Gemeinschaftsebene, die durch einen rechtebasierten Ansatz den Umweltschutz fördern.“


    Neuigkeiten von der Expo-Familie: Nissan – Elektrifizierung und die Zukunft von Mobilität

    Während die Welt sich ihren Weg zu einer neuen Normalität bahnt, ist es wichtiger als jemals zuvor, aktiv an einer intelligenteren und nachhaltigeren Zukunft zu arbeiten. In dieser Sitzung hat Nissan seine (sicherere, intelligentere und vernetztere) Vision für die Zukunft von Mobilität bekannt gegeben und über die zentrale Rolle von Elektrifizierung und nachhaltigen Transportlösungen gesprochen.

    Guillaume Cartier, stellvertretender Vorsitzender und Senior Vice President Marketing and Sales bei Nissan AMIEO und President von Nissan AMI: „Unsere Partnerschaft mit Expo 2020 Dubai spiegelt unsere Vision für die Zukunft von Mobilität wider. Es ist eine Zukunft, die nicht nur nachhaltiger, sondern auch sicherer und vernetzter ist. Seit beinahe einem Jahrzehnt fördern wir bereits weltweit die Elektrifizierung. Wir freuen uns sehr, dass wir im Vorfeld der Expo Teil der Climate & Biodiversity Week sein durften. Wenn es um Elektrofahrzeuge in der Region geht, ist die Politik einer der wichtigsten Treiber. Durch strategische Partnerschaften, etwa mit der Expo 2020, treten wir mit wichtigen Entitäten in einen Dialog ein, um die künftige Gesetzgebung rund um den Einsatz und die Anwendung aufkommender Technologien für nachhaltige Transportlösungen mitzugestalten.“

    Male icon with pen
    Halten Sie sich über Expo-Themen, die Sie interessieren, auf dem Laufenden
    Registrieren